2 Minuten Lesedauer

Digitalisierung: Mensch, Maschine und Prozess im Wandel

24.01.2018

Digitalisierung: Mensch, Maschine und Prozess im Wandel

Die Digitalisierung ist weiterhin wichtigstes Trendthema, auch im neuen Jahr 2018. Unternehmen stellen sich vor allem die Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf alle Bereiche der Produktion hat – Mensch, Maschine, Prozess, Technik und Instandhaltung. Vernetzte, sich autonom steuernde Anlagen und Maschinen und Technologien wie Augmented Reality, 3D-printing und echtzeitbasierte Analysetools sind im Unternehmensalltag Realität. Jetzt liegt es am Faktor Mensch, der den Kulturwandel zulassen und Veränderungsprozesse einleiten und unterstützen muss.

Themenvielfalt 2018

2018 steht wie auch 2017 unter dem Aspekt der Digitalisierung. In Bezug auf Arbeitsschwerpunkte der Instandhaltung sind Unternehmen häufig mit folgenden Themen konfrontiert: 

  • Wie verlängert man Wartungszyklen und reduziert den Instandhaltungsaufwand durch Risked Based Inspection?
  • Anlagenoptimierung und Data Analytics
  • Maintenance – der Schlüssel für Ressourceneffizienz und Motor für Innovationen 
  • Einsatz von Mobil, Drohnen, intelligente Wartung und Inspektion
  • Predictive Maintenance

All diese Themen können nur mit der Unterstützung von geeigneten Systemen umgesetzt werden. Für einen optimalen Workflow sollten alle Daten in einer Software zusammenlaufen. Der Instandhalter bekommt, seinem Workflow angepasst, einen schnellen und informationsreichen Überblick über den Zustand der Maschine oder Anlage. Durch die Verknüpfung weiterer Systeme im After-Sales-Service wie z.B. ein Ersatzteilkatalog, ist der Instandhalter in der Lage eine geplante oder aufgrund der Betriebsdaten erforderliche Wartung ohne große Hürden in geplanten Schritten effizient durchzuführen.

Wir unterstützen Sie

Unser Service-Informationssystem hilft Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Digitalisierungsvorhaben im Bereich Instandhaltung, Technischer Service und Support. So wird Ihr After-Sales-Service durch den Einsatz eines interaktiven Ersatzteilkatalogs optimiert, Prozesse beschleunigt und Wissen transferiert. 

Was bringt das?

Lassen Sie sich von den Erfolgszahlen unserer Kunden überzeugen:

  • 367% verbesserte Effektivität: Steigern Sie Ihre Katalogproduktion um 367%.

  • 40% weniger Kosten: Reduzieren Sie Ihre Kosten für die Erstellung der Ersatzteilkataloge um 40 %.

  • 30% weniger Zeitaufwand: Reduzieren Sie Ihren vertrieblichen Zeitaufwand um 30 %.

  • 20% weniger Fehlbestellungen: Verzeichnen Sie einen Rückgang von ca. 20% bei den Fehlbestellungen durch Einsatz eines Service-Informationssystems.

Erfolgsgeschichten aus der Praxis

Lesen Sie hier, wie unsere Kunden diese und weitere Herausforderungen erfolgreich gemeistert haben.

Erfolgsgeschichten entdecken

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Minuten Lesedauer

Digitalisierung - Freund statt Feind?

Digitalisierung ist seit gut 10 Jahren in aller Munde. Alles dreht sich um das Thema. Zum Beispiel schreibt sich die Bundesregierung „Digitalisierung jetzt“ auf die Fahne und stellt eine „Digital-Ministerin“ ein. Außerdem gibt es diverse Messen...

3 Minuten Lesedauer

Sie möchten einen elektronischen Ersatzteilkatalog einführen?

Für Unternehmen in den Branchen Anlagen- und Maschinenbau sind Ersatzteile nach wie vor der wichtigste Umsatztreiber im Service. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass unter den Top 5 der IT-Investitionsvorhaben des Maschinenbaus elektronische...

5 Minuten Lesedauer

Predictive Maintenance – Definition, Voraussetzungen und Vorteile

"Predictive Maintenance" ist als Buzzword aus dem Bereich Industrie 4.0 in aller Munde und gilt als erstrebenswertes Ziel vieler Instandhalter und Wartungsverantwortlichen von Maschinen und Anlagen. Doch was genau bedeutet Predictive Maintenance, wie...