5 Minuten Lesedauer
Trends im Aftersales

Der Bereich After Sales Service entwickelt sich zu einem wichtigen strategischen Erfolgsfaktor in Industrieunternehmen. Aufgrund der langen Lebensdauer von Maschinen und Anlagen zwischen 20 und 40 Jahren ergeben sich viele Servicemöglichkeiten und damit Umsatzpotentiale. Diese gilt es zu nutzen. Es ist wichtig, die aktuellen Entwicklungen und Trends im Auge zu behalten, um die steigenden Anforderungen der Kunden zu erfüllen und qualitativ hochwertigen Service zu leisten.

In diesem Blogbeitrag möchten wir folgende Fragestellungen aus unserer Sicht beantworten:

Welche Trends bestimmen aktuell den Bereich After Sales Services im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau bzw. bei deren Betreibern? Welche Trends werden sich in 2021 voraussichtlich fortsetzen oder gar verstärken?

Trend 1: Digitalisierung von Prozessen und digitale Services

Die Digitalisierung von Prozessen und Informationen hat längst im Maschinen- und Anlagenbau Einzug gehalten. Auch der After Sales Service wird hier zunehmend berücksichtigt. Wer es nicht schon getan hat, sollte in 2021 den Fokus darauf setzen, alle relevanten Service-Informationen in einem einzigen System zu konsolidieren und den relevanten User-Gruppen digital zur Verfügung zu stellen. Dafür werden zunehmend „Software as a Service“-Modelle genutzt.

Service-Informationen stehen Nutzern zur Verfügung

Die Verknüpfung von Stücklisten mit 2D-/3D-Zeichnungen, Reparaturanleitungen, elektronischen Schaltplänen und anderen Servicedokumenten führt zu einer Effizienzsteigerung bei den Service-Technikern. Über ein digitales Kundenportal und einfache Suchmöglichkeiten wird dem Kunden selbst ermöglicht, benötigte Ersatzteile zu identifizieren und eigenständig online zu bestellen. Anrufe bei der Support-Hotline sowie Fehlbestellungen werden so reduziert.

Die Vorteile: effizientere Prozesse, Kostenersparnisse und höhere Zufriedenheit bei Kunden und Mitarbeitern.

Trend 2: Eine Plattform für alle Service-Informationen - oder: Digital Information Twin

Ein langfristiger Trend ist die digitale Abbildung aller Service-relevanten Informationen einer Maschine in einem Digital Information Twin (DIT). Diese Form des Digitalen Zwillings ist in den Bereich Digital Twin of Performance einzuordnen, bezieht sich also auf den Zeitraum ab dem ersten Einsatz eines Produktes. Ziel ist es, ein umfassendes, digitales Verständnis über den Lebenszyklus einzelner Produkte, Maschinen und Anlagen zu erlangen und dieses für künftige Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen zu nutzen.

Digital Information Twin - by Quanos

Beim Digital Information Twin werden alle relevanten (Service-) Informationen aller Produktkomponenten aus den verschiedenen Systemen in einer Plattform synchronisiert und den Nutzergruppen zur Verfügung gestellt. Dabei werden die Daten nicht nur virtuell dargestellt, sondern so aufbereitet und vernetzt, dass dabei ein erheblicher Mehrwert für den einzelnen Nutzer erzeugt wird.

Kurz gesagt: Aus Daten wird Wissen generiert, das in konkrete Handlungsempfehlungen umgewandelt wird.

Trend 3: Predictive Maintenance

Ein Trend, der sich bei Herstellern und Betreibern von Maschinen und Anlagen auch in 2021 weiter fortsetzen wird, ist Predictive Maintenance. Ziel dieser vorausschauenden Wartungs- bzw. Instandhaltungsmethode ist es, den zukünftigen Wartungsbedarf vorherzusagen, dadurch Störungen zu vermeiden und Wartungsprozesse effizient zu gestalten. Über Sensorik und Vernetzung werden in Betrieb befindliche Maschinen und Anlagen permanent überwacht. Die dadurch gewonnenen Daten werden zentral gespeichert und ausgewertet. Anhand von Machine Learning-Methoden werden Aussagen über den zukünftig anstehenden Wartungsbedarf getroffen.

Wartungstechniker nutzt Predictive Maintenance

Instandhaltungseinsätze können so optimal geplant, Kosten gespart und die Lebensdauer der Maschinen erhöht werden.

Trend 4: Höhere Kundenerwartungen und Ansprüche an Support und Service

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden in 2021 die Kundenerwartungen weiter steigen. Im Bereich After Sales Services bedeutet das, dass auch die Ansprüche der Kunden an Mitarbeiter aus den Bereichen Support und Service weiter zunehmen. Neben der technischen Kompetenz werden auch kommunikative Fähigkeiten und tiefgreifendes Wissen über die Produkte gefordert. Um die Mitarbeiter in Support und Service bestmöglich zu unterstützen, ist eine intelligente, digitale Plattform, auf die die Mitarbeiter auch im Außendienst über mobile Geräte zugreifen können, sinnvoll. Service-Techniker greift mobil auf Informationen zu

Sind die Techniker auch in abgelegenen Orten oder an anderen Standorten ohne Internet-Empfang tätig, ist eine Offline-Version dieser Plattform nötig. Über umfangreiche Suchmöglichkeiten und verknüpfte Informationen, erhalten Service-Techniker schnell Zugriff auf die Informationen, die sie in diesem Moment benötigen. Wissens- und Erfahrungswerte sowie bereits getätigte Instandhaltungsmaßnahmen können über das digitale System erfasst und so sämtlichen Support-Mitarbeitern zugänglich gemacht werden.

Das Ziel: Eine 360° Service View auf alle Maschinen und Anlagen als Grundlage für zufriedenstellenden Service.

Trend 5: Remote Services

Von der Inbetriebnahme, über die Fernwartung bis hin zur Störfallbehebung: Insbesondere das Jahr 2020 hat gezeigt, dass diese Services auch remote – d.h. ohne physische Präsenz vor Ort – möglich sind. Auch komplexere Probleme können durch Remote Services behoben werden: Über Online-Meetings, Videocalls (mit Augmented Reality) oder durch den Einsatz von Smart Glasses erhalten Techniker vor Ort direkt die notwendigen Anweisungen und Hilfestellungen.

Remote Service

Diese Art von Support werden Kunden im Maschinen- und Anlagenbau in 2021 und darüber hinaus erwarten. Der Wegfall von Reisezeiten, die schnellere Problembehebung und die kürzeren Stillstandzeiten sind nur wenige der zahlreichen Vorteile, die Remote Services mit sich bringen.

Unternehmen, die noch nicht in Remote Services investiert haben, sollten sich in 2021 mit diesem Thema beschäftigen.

Fazit: Ein erfolgreicher After Sales Service gelingt in 2021 mit smarten, digitalen Plattformen

After Sales Service bleibt auch in 2021 einer der kritischen Erfolgsfaktoren bei investitionsintensiven Produkten. Vision und langfristiger Trend ist die Entwicklung eines Digital Information Twins. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein losgelöstes Produkt, sondern um eine Plattform, die in der Regel einen umfangreichen Digitalisierungsprozess voraussetzt. Schaffen Sie jetzt schon die Grundlagen dafür, indem Sie Ihre (Service-) Informationen digitalisieren und in einem zentralen System zusammenbringen.

Unser Service-Informationssystem unterstützt Sie dabei.

Sie möchten mehr erfahren?

Laden Sie sich jetzt unsere Produktbroschüre für Hersteller oder Betreiber von Maschinen, Anlagen und Geräten herunter:

Broschüre für Hersteller herunterladen

Broschüre für Betreiber herunterladen

Kostenlose Online Demo

Überzeugen Sie sich jetzt selbst und erleben Sie in unserer Online Demo, was unser Service-Informationssystem Ihnen bieten kann. Erleben Sie, wie Sie mit minimalem Aufwand Ersatzteile finden und bestellen.

Online Demo anfordern

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Optimierung Ihrer After Sales Services?

Unsere Experten verfügen über ein umfangreiches Fachwissen und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt aufnehmen

 

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Minuten Lesedauer

5 Tipps wie Instandhalter die Wartung effizient und proaktiv gestalten

Instandhaltungsleiter stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Immer komplexere Maschinen und Anlagen, Fachkräftemangel mit dem verbundenen mangelnden Knowhow, sowie die Abhängigkeit von Herstellern machen den Beruf des Leiters Instandhaltung...

4 Minuten Lesedauer

5 Vorteile eines Service-Informations-Systems für Anlagenbetreiber und produzierende Unternehmen

Sie arbeiten in einem produzierenden Unternehmen oder betreiben Maschinen, Anlagen oder Fahrzeugflotten? Dann kennen Sie sicherlich folgende Situation: Sie nutzen Maschinen, Anlagen und Geräte von verschiedenen Herstellern, die die Informationen über...

3 Minuten Lesedauer

Austausch von Service Informationen zwischen Herstellern und Betreibern: Win-Win-Situation

Die Welt setzt auf Kollaboration und Transparenz. Auch in den Bereichen Ersatzteilwesen, Instandhaltungsmanagement, Technische Dokumentation und After Sales bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Herstellern...